Die Historie der Schule Schloss Salem

Das Kurt-Hahn-Archiv und eine Zeitreise

Jocelyn Winthrop-Young begann ab den 1960er Jahren mit dem Aufbau des Kurt-Hahn-Archivs. Mit rund 140 Metern Schriftgut bildet die Sammlung die zentrale Informationsquelle über den Pädagogen Kurt Hahn und die Schule Schloss Salem. Die ältesten Schriftstücke stammen aus der Gründungsphase der Schule 1919/20. 
Die Sammlung umfasst politische und pädagogische Schriften von und über Kurt Hahn, beispielsweise Briefe, Memoranda oder Reden. Auch Texte weiterer Mitarbeiter der Schule können hier eingesehen werden. Desweitere sind im Kurt-Hahn-Archiv vor allem Dokumente über folgende Themen verwahrt: die Schule Schloss Salem, Gordonstoun, Outward Bound, United World Colleges, Duke of Edinburgh’s Award, Trevelyan Scholarships sowie Texte zu anderen Organisationen, die Kurt Hahns Erziehungsideen folgen, wie etwa zum Netzwerk Round Square oder zur Kurt Hahn Trust.

Seit 2011 wird das Kurt-Hahn-Archiv als eigenständiger Bestand (Depositum) im Kreisarchiv Bodenseekreis im Schloss Salem fachlich betreut. Eigentümer ist nach wie vor die Schule Schloss Salem. Für einen Großteil der Bestände liegen Verzeichnisse vor. 

Kontakt

Brigitte Mohn M. A. 

Kurt-Hahn-Archiv im Kreisarchiv
Schloss Salem, 88682 Salem 

Telefon: +49 (0) 7541 204-6419
Fax: +49 (0) 7541 204-8904

E-Mail schreiben
Website besuchen

Bürotage Montag bis Donnerstag; Besuche bitte mit Voranmeldung. 

Bewegende Zeiten

Die Geschichte der Schule Schloss Salem

Nachfolgend finden Sie eine kleine Zeitreise durch die Geschichte der Schule Schloss Salem mit den wichtigsten Ereignissen seit Ihrer Gründung.

1920 - 1933

Im April 1920 gründeten Prinz Max von Baden, sein Berater Kurt Hahn und der bekannte Pädagoge Karl Reinhardt in Salem die Schule Schloss Salem.

Von Beginn an gaben die drei Gründer ihrer koedukativen Schule ein entschieden reformpädagogisches Profil, das – bei aller notwendigen Modernisierung von Erziehung und Unterricht – bis heute richtungsweisend ist.

Forderndes Erfahrungslernen, altersgemäße Erlebnispädagogik sowie die Idee der Erziehung zur Verantwortung durch die Übernahme von sozialen Diensten und durch Engagement für die Internatsgemeinschaft waren und sind Kernelemente der spezifischen Salemer Pädagogik.
 

Kurt Hahn & Prinz Max von Baden
Klassenraum im Schloss Salem
1933 - 1945

In der Zeit des Nationalsozialismus ging auch Salem durch die schwierigste Phase seiner Geschichte. Als Jude wurde Kurt Hahn im März 1933 verhaftet und musste im Juli desselben Jahres nach Großbritannien emigrieren. Dort war er an der Gründung des renommierten schottischen Internats Gordonstoun beteiligt.

Dr. Heinrich Blendinger verhinderte jahrelang mit großem Geschick, dass Salem vollständig unter nationalsozialistischen Einfluss geriet. Im August 1941 wurden die Salemer Schulen schließlich doch der Aufsicht der Inspektion Deutscher Heimschulen unterstellt. Die SS übernahm die Schulleitung. Im Juli 1945 folgte die Auflösung der Schule Schloss Salem.
 

Chor im Sommerrefektorium des Schloss Salem
Feuerwehr-Dienst
1945 - 1970

Bereits im November 1945 eröffnete die ehemalige Mitarbeiterin und Hahn-Vertraute Marina Ewald Salem wieder. Unter der Leitung von Prinz Georg Wilhelm von Hannover, Axel Freiherr von dem Bussche, Horst Freiherr von Gersdorff und Hartwig Graf von Bernstorff gelang es der Schule Schloss Salem, an die Zeit vor 1941 anzuknüpfen und ihre Stellung in der deutschen Bildungslandschaft neu zu festigen. 1950 wurde die Altsalemer Vereinigung (ASV) als Ehemaligen-Netzwerk reaktiviert.

1962 gründete Kurt Hahn das erste United World College, das UWC of the Atlantic. Mitarbeiter des UWC wiederum entwarfen 1968 bei der Gründung des International Baccalaureate (IB) unter Hahns Einfluss dessen extra-curriculare Pädagogik. 

Zum 80. Geburtstag von Kurt Hahn im Juni 1966 regte einer seiner ersten Schüler und Wegbegleiter, Jocelin Winthrop-Young, die Gründung eines internationalen Verbundes von Schulen an, die gemäß der Hahn’schen Pädagogik arbeiten sollten. Inspiriert vom runden Scheunengebäude mit rundem Innenhof im schottischen Gordonstoun erhielt das Netzwerk den Namen Round Square. 
Dieser internationale Zusammenschluss führender Internatsschulen war ein wichtiger Grundstein für die Multinationalität Salems. Letztere spiegelt sich seit den 1990er-Jahren auch im International Baccalaureate-Zweig, in einer Schüler- und Lehrerschaft aus über 40 Nationen sowie im 1:1-Schüleraustausch mit mehr als 50 Partnerschulen auf fünf Kontinenten wider.
 

Jocelyn Winthrop-Young, Round Square-Gründer
Nautik-Dienst
1970 – 2000

In den frühen 1970er-Jahren trieben Frau Prof. Ilse Lichtenstein-Rother und ab 1974 Herr Dr. Bernhard Bueb die schulorganisatorische und pädagogische Entwicklung in Salem voran. Die Vergabe von Schülerstipendien erweiterte sich, die Schülerzahlen stiegen stetig. 

Mitte der 1980er-Jahre geriet Salem in eine bedrohliche Lage, nachdem die Nutzungsrechte des Salemer Schlosses durch das Haus Baden gekündigt wurden. 1996 einigten sich das markgräfliche Haus und die Schule auf einen langfristigen Nutzungsvertrag.

1992 wurde das International Baccalaureate eingeführt, im September 2000 eröffnete die Schule das Salem International College bei Überlingen. 
Mit Investitionen und großzügigen Spenden aus der Altschülerschaft in Höhe von insgesamt rund 35 Millionen Euro füllt das Salem International College seither die Erziehungsgrundsätze der Gründungsväter sowie die Vision der Bildung von Weltbürgern mit neuem Leben.
 

Bernhard Bueb & Richard von Weizsäcker (1986)
Schloss Salem
2000 – 2019

Zum Schuljahresende 2004/05 wurden Dr. Bernhard Bueb, der die Schule Schloss Salem seit mehr als 30 Jahren geleitet hat, und der langjährige Studienleiter, Oberstudiendirektor Dieter Plate, mit einem großen Festakt des Internatsvereins und der Altsalemer Vereinigung (ASV) verabschiedet.

Ingrid Sund, Studiendirektorin der Deutschen Schule in Paris, übernahm die Gesamtleitung der Salemer Schulen bis zum Ende des Schuljahres 2005/06.

Vom 1. Januar 2007 bis 31. August 2011 führte Gesamtleiterin Prof. Dr. Dr. Eva Marie Haberfellner die Schule.

Seit dem 1. August 2012 leitet der ehemalige Rektor der 1543 gegründeten Landesschule Pforta, Bernd Westermeyer, die Schule Schloss Salem.
 

Unsere Standorte
Schloss Salem
Bis Anfang des 18. Jahrhunderts war das Schloss Salem die reichste Zisterzienserabtei Süddeutschlands. 1920 wurde dort die Schule Schloss Salem gegründet. Nicht ohne Grund.
Mehr zum Standort
Schloss Spetzgart
Am 3. Mai 1929 wird Schloss Spetzgart als Teilschule der Schule Schloss Salem eröffnet. Es bildet zusammen mit dem Campus Härlen das Salem International College.
Mehr zum Standort
Campus Härlen
Der Campus Härlen wurde im Jahr 2000 eröffnet und bildet seitdem zusammen mit dem Schloss Spetzgart das Salem International College. Das individuelle Raumkonzept bietet ein einmaliges Internatsleben.
Mehr zum Standort
Persönlichkeiten bilden.