Die Welt entdecken und Wege wählen

Unsere Jahrgangsstufen 9 & 10

Die Jahrgangsstufen 9 & 10 sind geprägt vom Blick über den berühmten Tellerrand, vom Erkunden der eigenen Grenzen sowie der Ausrichtung aufs Abitur. Die Schule Schloss Salem bietet dafür das passende Programm und entsprechende Projekte wie die einzigartige Outward Bound-Expedition in Klasse 9.

Ansprechpartner
Stefan Steinebach | Internatsleiter Standort Schloss Salem, erweiterte Schulleitung

Stefan Steinebach
Internatsleiter Standort Schloss Salem

E-Mail senden
 

Internat

Die Unterkunft

Die Schüler der Jahrgangsstufen 9 & 10 sind innerhalb des Salemer Schlosses in Gebäudeflügeln mit 15 bis maximal 22 Schülern untergebracht. Die Zimmergrößen variieren von zwei bis vier Wohnplätzen. 


Der Tagesplan

Ein detaillierter Tagesplan und altersgemäße Regeln helfen dabei, den Alltag zu strukturieren. Zudem schärfen sie das Bewusstsein für die kontinuierlich wachsende Eigenverantwortung. Insbesondere der Umgang mit digitalen Medien, Alkohol und Nikotin wird durch sie definiert.

  • Morgenlauf (in den Sommermonaten)
  • Mindestens eine Schulversammlung pro Woche (Morgensprache)
  • Unterricht in kleinen Klassengrppen (zw. 10-18 Schüler pro Klasse)
  • Gemeinsames Mittagessen
  • Nachmittagsunterricht, Dienste oder sonstige Aktivitäten
  • Arbeitsstunde (derzeit zwischen 17.15 und 18.45 Uhr)


Jahrgangsstufe 9 - Bewährungsproben und Stärkung der Sozialkompetenz

Jeder Schüler engagiert sich in einem allgemeinnützlichen Dienst wie Feuerwehr, THW, Sanitätsdienst, Sozialdienst, Naturschutz oder Nautik. Diese Verpflichtung fördert das Verantwortungsbewusstsein und die Fähigkeit, sich in Notsituationen mit Können, Ausdauer und Umsicht für andere einzusetzen. Zusätzlich nehmen alle Schüler der Jahrgangsstufe 9 an einer großen Outward Bound-Expedition nach Norwegen teil, um sich hier inmitten der Wildnis zu bewähren – sowohl allein als auch in der Gruppe.


Jahrgangsstufe 10 – Internationaler Austausch und Betriebspraktikum

Zahlreiche Salemer nehmen in der 10. Klasse für ein Trimester an einem Austauschprogramm mit einer der Round Square-Partnerschulen teil (z. B. in den USA, Großbritannien, Australien, Südafrika, Kanada oder Indien). Zudem absolvieren alle Zehntklässler ein dreiwöchiges Betriebspraktikum.


Verantwortung als „Amtsträger“

Ob als Schulsprecher, Dienstekapitän, Flügelhelfer, Gästehelfer oder Chef des Clubhauses – die Schüler der 10. Klasse übernehmen in verschiedenen Ämtern Verantwortung für wichtige Bereiche des Internats. Helfer sind z. B. unentbehrlich für die Regelung des Alltags auf den Flügeln. Dienstekapitäne führen einen Dienst und kümmern sich zusammen mit den jeweils verantwortlichen Mentoren um die Ausbildung. Die Gästehelfer begleiten und präsentieren die Schule bei Führungen und Veranstaltungen.


Was ist los am Wochenende?

Auch an den Wochenenden ist es in Salem alles andere als langweilig: Von Sport, Skitouren im Weinter und Segelausflügen im Sommer über Geländespiele und Exkursionen bis hin zu Filmvorführungen, Theatervorstellungen und Clubhaus-Partys – die vielfältigen, von den Schülern im Rahmen der „Salemer Wochenenden“ organisierten Veranstaltungen sorgen für jede Menge Abwechslung. Zu den Fixterminen des Schuljahrs gehört zudem der Buß- und Bettagslauf mit anschließendem „Formal Dinner“, Tanzkurs, Wappenmalen und anschließendem Maibaumstellen.

Impressions from year 9 & 10
Schule
  • Unterricht in kleinen Klassen und Lerngruppen, eingebettet in Lernzentren
  • Betreute Arbeitszeiten außerhalb des Unterrichts
  • Fördern und Fordern je nach Wissensstand und Vorkenntnissen, u. a. in zusätzlichen Studienkursen
  • Lernbegleitung und weitere unterstützende Maßnahmen 
  • Förderung spezieller Begabungen durch Teilnahme an Wettbewerben, Schülerakademien oder schulinternen Angeboten
  • Unterstützung und Monitoring durch Fachkolleginnen und Fachkollegen sowie Mentorinnen und Mentoren in Jahrgangsteams
  • Unterstützung durch Lerntherapie für Schülerinnen und Schüler mit spezifischen Lernschwächen
  • Zusätzliche Deutsch- und Englischkurse für Nicht-Muttersprachlerinnen und Nicht-Muttersprachler sowie Erwerb von Sprachzertifikaten
  • Seit Klasse 8: Spezialisierung über naturwissenschaftliches oder sprachliches Profil
  • Ganzheitliches, projektorientiertes und fächerübergreifendes Arbeiten im Jahrgangsverbund zu Themen wie Landwirtschaft, Gesundheit, Steinzeit, Mittelalter, Zeitungen/Medien und Nationalsozialismus
  • Unterrichtsbegleitende Aktivitäten wie Studienfahrten, Exkursionen, Arbeitsgemeinschaften (Model United Nations, Politik etc.)
  • Politische Bildung über Vorträge, Themenabende, Schülermitverantwortung (Schülerparlament, Akademischer Rat, Arbeitsgemeinschaften)
  • Internationaler Austausch mit Partnerschulen in der ganzen Welt
  • Vorbereitung auf Kursstufe Abitur und IB
  • Outdoor-Tage, Outward Bound-Expedition, Ökologie-Fahrt und Sport-Events 
Austauschprogramme

Als Gründungsmitglied der Round Square Vereinigung bietet Salem ein attraktives Austauschprogramm mit einigen der über 190 anderen Mitgliedsschulen und etlichen weiteren Schulen weltweit. Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 können sich um einen acht bis zwölf Wochen dauernden Aufenthalt an einer dieser Schulen bewerben. Ähnlich lange werden Schüler der jeweiligen Austauschschule in Salem aufgenommen.

Es gibt Austauschprogramme mit englisch-, französisch- und spanischsprachigen Schulen.

Einzelaustausch

Dabei handelt es sich jeweils um den Austausch mit einem Salemer Schüler und seinem ausländischen Austauschpartner.

Bewerbungen für die Salemer Austauschprogramme sind erfolgreich, sofern der betreffende Bewerber ein überdurchschnittliches schulisches und internatliches Engagement erkennen lässt. Vergeben werden die Plätze über ein hausinternes Auswahlverfahren.

Gruppenaustausch

Regelmäßig findet ein Gruppenaustausch mit der Tsinghua High School in Beijing, China (Jahrgangsstufen 8 - 12) und mit dem elsässischen Institut de L’Assoption in Colmar, Frankreich (Jahrgangsstufen 5 - 7) statt.

Bewerbungsprozess
  1. Informationsgespräch im International Office 
  2. Englischsprachige Bewerbung
  3. Kurzbericht von Mentor und Klassenlehrer
  4. Entscheidung über Zulassung durch Stufen- und Studienleitung 
  5. Ausführliche Bewerbung für die Partnerschule (persönliche Daten, Profil des Bewerbers, schulische Leistungen, Mentorenbericht, Klassenlehrerbericht, Gesundheitsbogen, Impfbogen, Erlaubnis der Eltern)
  6. Auswahl einer Austauschschule gemeinsam mit dem International Office (Unterbringung bei Gasteltern oder im Internat) 
  7. Falls erforderlich: Organisation des Visums durch den Schüler
  8. Reiseorganisation durch den Schüler
Häufig gestellte Fragen

In welchen Ländern befinden sich unsere Austauschschulen?

  • Nordamerika: Kanada, USA
  • Südamerika: Peru
  • Europa: Schweiz, Frankreich, Großbritannien, Spanien
  • Afrika: Südafrika
  • Asien: Indien, China, Singapur
  • Australien, Neuseeland

Um welche Art von Schulen handelt es sich?

  • Internate (gemischt bzw. ausschließlich für Jungen oder Mädchen)
  • Tagesschulen (mit Gastfamilien)

Welche Voraussetzungen gelten für einen Austausch?

  • Fristgerechte Bewerbung in Salem auf Englisch
  • Akademisch ansprechende Leistung (keine 4, 5 oder 6 im aktuellen Zeugnis)
  • Überdurchschnittliches internatliches Profil (Ämter, Aktivitäten), d. h. der Schüler ist in der Gemeinschaft engagiert und gilt als würdiger „Botschafter“ Salems sowie Deutschlands
  • Zulassung durch Internatsleitung und Studienleitung
  • Bereitschaft zur Betreuung von Austauschschülern in Salem, ggf. auch in den Ferien
  • Ausführliche Bewerbung für die Partnerschule
  • Bereitschaft zur Präsentation Salems in der Austauschschule
  • Kontakt zu Lehrern und Mitschülern während des Austausches bzgl. des versäumten Unterrichtsstoffes plus selbstständiges Nachholen
  • Weiterarbeit an langfristigen Projekten
  • Beitrag zur Schulversammlung in Salem
  • Austauschbericht auf Englisch (zählt wie eine Klassenarbeit im Fach Englisch) innerhalb der ersten drei Wochen nach der Rückkehr
     

Welche Verpflichtungen habe ich als Austauschschüler?

  • Aktive Mitarbeit bei den Vorbereitungen
  • Präzise Absprache mit allen Fachlehrern vor der Abreise
  • Rückmeldung während des Austausches
  • Beitrag zur Schulversammlung in der Austauschschule über Salem
  • Betreuung von Austauschschülern in Salem
  • Ggf. Betreuung von Austauschschülern während der kurzen Ferien

Welche Deadlines muss ich beachten?

  • Beratungsgespräche finden das ganze Jahr über mit den Austauschverantwortlichen statt.
  • Die Bewerbungen müssen im Schuljahr abgegeben werden, das dem Auslandsaufenthalt vorangeht.
  • 10. Klässler die zu Beginn eines Schuljahres neu in die Schule gekommen sind, haben für ihre Bewerbung Zeit bis zu den Herbstferien.

Wann findet der Austausch statt?

  • Grundsätzlich in jedem der drei Trimester, evtl. auch über die Sommerferien.
  • „Neue“ Schüler können nur im 3. Trimester an einem Austausch teilnehmen.

Wie lange dauert ein Austausch?

Einzelaustausch:

  • Etwa sechs Wochen für hohe Ämterträger
  • Bis zu drei Monate für alle anderen Schüler

Gruppenaustausch:

  • China-Austausch etwa zehn Tage
  • Frankreich-Austausch etwa eine Woche

Welche Kosten kommen auf die Austauschschüler zu?

  • Flugkosten
  • Taschengeld
  • Gastgeschenke
  • Deposit in der Gastschule
  • Schulgeld bezahlt jeder Austauschschüler weiterhin bei seiner Heimatschule.

Wer kann sich bewerben?

  • Grundsätzlich jeder Schüler der Mittelstufe
  • Vorrang haben Schüler im letzten für einen Austausch in Frage kommenden Jahr (IC 10 und 10 D)
  • Schüler mit vorzeigbarer akademischer Leistung
  • Schüler mit gutem schulischem und internatlichem Profil
  • Schüler ohne große Leitungsratkarriere

Wird von der Austauschschule ein Zertifikat ausgestellt?
In den meisten Fällen erhält der Austauschschüler ein entsprechendes Zertifikat.

Ansprechpartner
Karsten Schlüter | Leitung International Marketing, International Office

Karsten Schlüter
Leitung International Office

Tel. +49 7553 9191-305
E-Mail senden

Laufbahnberatung

Zwei erfahrene Laufbahnberater, Dr. Günter Klause und Dr. David Mathieson, beraten die Schüler der Schule Schloss Salem im Hinblick auf ihren künftigen Werdegang. Zudem stehen mit dem Salemer Netzwerk auch Lehrer, Eltern, Altschüler und Fachleute mit Rat und Tat zur Seite.

Die Laufbahnberatung setzt in der 9. Klasse ein und verfolgt ein klar definiertes Ziel: Jeder Einzelne soll dazu befähigt werden, im Bewusstsein seiner individuellen Interessen und Fähigkeiten eine erfolgversprechende Entscheidung für seine Zukunft zu treffen. Die Schülerinnen und Schüler werden über drei Ebenen hinweg kontinuierlich auf ihren Weg nach dem Schulabschluss vorbereitet:

  • Beratung: Individuelle Gespräche und Unterstützung beim Bewerbungsverfahren
  • Selbsterkundung: Anregung zur persönlichen Reflexion über Stärken, Schwächen, Interessen, Werte und Ziele
  • Information: Workshops, Seminare, Vorbereitung und Durchführung von PSAT- und SAT-Tests

     
Klasse 9

Klasse 9

Evaluation der eigenen Interessen, Fähigkeiten und Ziele

In den deutschen und internationalen Klassen der Jahrgangsstufe 9 führen die beiden Laufbahnberater einen schulinternen Workshop durch. Hierbei werden sich die Schüler ihrer Fähigkeiten, Interessen und Ziele bewusst. Diese Selbsterkundung ist eine wichtige Voraussetzung für die Auswahl der richtigen, d. h. dem persönlichen Profil entsprechenden Ämter und Funktionen im Internat. Der GWG-Unterricht wiederum führt die Schüler an verschiedene Berufsfelder heran.

Beratung

Erarbeitung einer Zukunftsperspektive auf Basis einer Interessen- und Fähigkeitsanalyse

Klasse 10

Klasse 10

Betriebspraktikum

Seit 1984 ist für alle Schüler der 10. Klassen ein dreiwöchiges Betriebspraktikum obligatorisch. Zu diesem Projekt gehören neben der praktischen Tätigkeit auch die intensive Vor- und Nachbereitung in den Fächern Deutsch und Gemeinschaftskunde sowie eine Präsentation.

Beratung

Mithilfe bei der persönlichen Evaluation des Betriebspraktikums; Einzelsprechstunden: Beratung zur Fächerwahl in der Kursstufe; Ausbildungsbotschafter

Tests und Bewerbungen

PSAT-Test
Standardisierter amerikanischer Test, der die Ausprägung der akademischen Fähigkeiten in den Bereichen Critical Reading, Mathematics und Writing Skills misst. Der Test dient den Schülern der internationalen Klassen als Bestandsaufnahme ihrer Leistungen und als Vorbereitung auf den SAT-Test.

SAT-Test
Die Teilnahme am SAT Reasoning-Test ist Voraussetzung für die Bewerbung an einer amerikanischen Universität.

Test DaF
Im Rahmen der „German“ -Kurse wird im IB auch auf den zentralen und für alle Hochschulen des Landes relevanten Deutschtest vorbereitet.

Bewerbung und Zulassung an Universitäten
Wir unterstützen unsere Schüler auch bei der Bewerbung um Studienplätze, die – insbesondere im Ausland – über zum Teil sehr komplexe und anspruchsvolle Verfahren vergeben werden.

  
 

Ansprechpartner
Dr. Günter Klause | Latein, Russisch, Psychologie, Laufbahnberatung Jahrgangsstufe 11 & 12
Dr. Günter Klause
Laufbahnberatung Abitur
Lehrer: Latein, Russisch, Psychologie
Dr. David Mathieson | Economics, ToK, History, Careers Counselling
Dr. David Mathieson
Laufbahnberatung IB
Lehrer (IB): Economics, ToK, History
Persönlichkeiten bilden.