Weit mehr als eine Gemeinschaftsunterkunft

Das Leben im Salemer Internat

Die Schule Schloss Salem ist ein Ort mit einzigartigem Charakter. Hier erfahren Jugendliche unterschiedlichen Alters, was eine dauerhaft funktionierende Gemeinschaft und was sie selbst ausmacht. Oder mit anderen Worten: Durchs Zusammenleben lernen sie das Leben in einer vielfältigen Gesellschaft kennen – und ihr eigenes vielseitiges Potenzial.

Eine einzigartige Gemeinschaft

Der Alltag unseres Internats ist geprägt durch Regeln und Formen, die auf demokratische Weise erarbeitet wurden. Für jede Gruppe gibt es altersgemäße Verfassungen. Zentrale Werte sind gegenseitiger Respekt und die Übernahme von Verantwortung für die gemeinsamen Belange. Eine Vielzahl von Ämtern, Gremien und Aufgaben bilden den institutionellen Rahmen dieser „Schülermitregierung“.

Wohnen im Internat

Die Kinder und Jugendlichen der Jahrgangsstufen 5 – 10 leben – nach Geschlechtern getrennt – in Drei- oder Vierbettzimmern. Die Schüler der Oberstufe bewohnen ausschließlich Zweierzimmer. Vier bis sechs Zimmer bilden einen Flügel, dem jeweils die Wohnung eines Mentors bzw. in der Oberstufe eines Tutors zugeordnet ist. Diese pädagogisch Verantwortlichen haben ihren Hauptwohnsitz im Internat und sind in der Regel zugleich Lehrer – eine Personalunion, die den engen Zusammenhang von Lernen und Leben in Salem widerspiegelt.

Das Internatsleben

Traditionell gehören zum Salemer Internatsleben zahlreiche Lern- und Aktionsfelder außerhalb des eigentlichen Unterrichts. Dieses Angebot umfasst

  • Soziale „Dienste"
  • Kreative „Musen“
  • Handwerkliche „Innungen“
  • Sport (vor allem in den Teamdisziplinen)
  • Internationaler Schüleraustausch
  • Outdoor Education
  • Freizeitangebote (speziell an den Abenden und Wochenenden).

Raum für Glaube und Religiosität

  • Regelmäßige Andachten
  • Gottesdienste der gesamten Schulgemeinschaft zu Schuljahresbeginn
  • Gottesdienste in Salem zu Weihnachten, Ostern und Schuljahresende
  • Schulseelsorge
  • Raum der Stille
  • sowie Konfirmation und Firmung
Persönlichkeiten bilden.