12.05.2021
Wandern und Maibaumstellen beim Salemer Wochenende
von Eva Petermann, Will Jagasia & Isabella Calcagni
Wenn alle Schüler:innen im Internat sind, stehen spannende Aktivitäten auf dem Programm. Unter anderem wurde der Maibaum aufgestellt.

Das Salemer Wochenende ist ursprünglich das einzige Wochenende jeder Epoche, in der alle Schüler:innen im Internat bleiben, um gemeinsame Aktivitäten zu genießen. Solch ein Wochenende fand wieder am 1./2. Mai 2021 statt, allerdings unter Coronabedingungen. Das traditionelle Flügelturnier am Samstag, bei dem die Flügel bei kreativen und sportlichen Wettkämpfen (zum Beispiel Tauziehen, Dodgeball oder Biathlon) gegeneinander antreten, musste ausfallen. Drei Schüler:innen aus unterschiedlichen Jahrgängen berichten, was sie stattdessen erlebten.

Eva Petermann, 5D1: Am Salemer Wochenende gab es am Samstag erstmal ein leckeres Frühstück. Anschließend packten wir uns Essen ein und zogen uns um, dann ging es auch schon los. Nach etwa zwei Stunden Wanderung kamen wir am Killenweiher an und machten etwa 20 Minuten Pause. Dann liefen wir ungefähr zweieinhalb Stunden lang zurück. Unsere Füße taten weh und es fing auch noch an zu regnen! Zum Glück war Salem nicht mehr weit. Wir waren zwar durchnässt, aber alle waren wohlauf. Am Nachmittag beim Maibaumstellen im Innenhof regnete es immer noch. Das hielt uns aber nicht vom Grillen ab.

Will Jagasia, 8D1: Am Samstagnachmittag wurde es ernst, denn am ersten Mai-Wochenende wird traditionell der Maibaum im Innenhof aufgestellt. Daran hängt jeder Flügel ein selbst gestaltetes Wappen. Welcher Flügel würde in diesem besonderen Jahr den Preis für das beste Wappen bekommen? Aufgeteilt nach Doppeljahrgängen, stellten wir in der Schrote unsere Ergebnisse vor. Denis, der Helfer unseres Mentorats Junibau oben, und ich präsentierten die Eigenschaften und Besonderheiten unseres Flügels anhand des Wappens. Gegen 17:30 Uhr stapften wir mit Regenjacken und Schirmen zum Innenhof, wo der Maibaum gestellt wurde. Zum Abendessen war Grillen angesagt, nach Doppeljahrgängen getrennt. Das Wetter war zwar ungewöhnlich für einen Grillabend, dennoch schmeckte es vorzüglich. Am Sonntag schlossen die Mentoren für unseren Flügel die Schwimmhalle auf und wir konnten auch Fußball spielen. Abends bestellten wir als gesamter Junibau das Essen bei einem Lieferservice. Wir verbrachten einen gemütlichen Abend und schauten einen Film an. Insgesamt muss ich sagen, dass trotz der Umstände jeder von uns sein Bestes aus den begrenzten Möglichkeiten gemacht hat, wofür ich sehr dankbar bin. Dieses  Salemer Wochenende war zwar anders, aber auf keine Weise schlechter.

Isabella Calcagni, 9D3: Auch mein Flügel Prinz Max 2 grillte nach der schönen Vorstellung der Flügelwappen am Samstagabend im Innenhof. Die Erwachsenen legten trotz des schlechten Wetters tapfer rote Würste, Putenfleisch und Halloumi auf den Grill. Am Sonntag gab es Brunch, anschließend fuhren einige von uns an den Bodensee und machten dort einen Spaziergang. Nachdem wir wieder im Schloss Salem angekommen waren, buken wir Waffeln und veranstalteten eine kleine gemeinsame Lerneinheit in unserer Wohnküche. Das Abendessen bestellten wir bei einem italienischen Restaurant in Überlingen und ließen es uns gut gehen. 

Zurück
Persönlichkeiten bilden.
Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN