07.02.2020
Spaß beim Eislaufen am Salemer Erlebnistag
Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 erlebten einen besonderen Tag. Zoe aus China berichtet davon, wie sie das Eislaufen lernte.

Am 27. Januar 2020 nahmen alle Schülerinnen und Schüler des Rentamts am Salemer Erlebnistag teil. Begleitet wurden wir von den Lehrern Aik Reuter, Stephanie Woppmann und Anke Laur sowie den Mentoren Sidonie Hischemöller, Katharina Bässe und Paul Ross. Wir fuhren zur Eishalle in Ravensburg. Das hat Spaß gemacht, und manche von uns lernten dabei sogar einen neuen Sport, so auch ich. Ich war vorher noch nie Schlittschuh gelaufen, aber ich kann Inlineskaten. So ist auch das Eislaufen einfacher zu lernen, denn man kann die Balance auf Rollen oder Schlittschuhen halten. Ein anderes Mädchen fuhr schon seit vier oder fünf Jahren Schlittschuh. Sie zeigte mir ein paar Tricks und riet mir: „Hab keine Angst.“

Ich fuhr mit meiner anderen Freundin. Sie hielt mich an den Händen und brachte mir bei, wie ich die Schlittschuhe unter Kontrolle bringen kann. Das war schwer, aber zu guter Letzt kann ich endlich allein und elegant über das Eis gleiten. Ich half auch jemand anderem dabei, die Balance zu halten. Es war eine fantastische Erfahrung. Wir spielten auf dem Eis zusammen Fangen, machten ein paar coole Fotos und kauften während der Pause leckere Snacks. Wir genossen den Tag und hatten Spaß. Trotzdem ist Eislaufen auch gefährlich. Jemand fiel auf den Rücken, eine andere Person verletzte sich an der Lippe. Auf dem Rückweg waren wir alle müde. Der Erlebnistag hat besondere Bedeutung, ich lernte viel – vom Schlittschuhlaufen über die Überwindung von Angst bis zum Selbstvertrauen.

Zoe, Year 6A

Zurück
Persönlichkeiten bilden.
Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN