10.12.2020
Herbstakademie: Deutsch als Fremdsprache
von Yiqing Chen, Abi 1 & Edda Ziehm, Lehrerin
Eine Schülerin und eine Lehrerin schreiben über ihre Erfahrungen in der Herbstakademie Deutsch, die in diesem Jahr zum ersten Mal im College stattfand.

Deutschkenntnisse verbessert

In den Herbstferien haben meine zwei Mitschüler Taiyang, Tianyong und ich unter der Leitung von Frau Maurer, Frau Dr. Jasny und Frau Ziehm intensiv „Ware Liebe“ von Christoph Beck, „Vor dem Gesetz“ von Franz Kafka und „Der Filialleiter“ von Thomas Hürlimann gelesen. Nachdem wir zusammen diese Texte Schritt für Schritt im Detail analysiert hatten, schrieb jeder Schüler drei Analysen und verbesserte eigene Aufsätze, nachdem die Lehrerinnen sie ausführlich korrigiert hatten.

Neben der Vorbereitung für den Deutschunterricht in der nächsten Epoche haben wir auch Sendungen der Tagesschau gehört und darüber gemeinsam diskutiert, wodurch wir das Hörverstehen und die Sprechfähigkeit verbessern und uns über aktuelle Nachrichten auf dem Laufenden halten konnten. Die tägliche Wiederholung und Vertiefung grammatischer Strukturen ließ mich auch erkennen, wie wichtig die Übung ist und was die Redewendung: „Übung macht den Meister“ bedeutet.

Ich bin sehr glücklich, eine solche Gelegenheit gehabt zu haben, meine Deutschkenntnisse in den Herbstferien zu verbessern. Der Herbst ist die Erntezeit, aber ich pflüge lieber, als zu ernten. Ich bin sehr dankbar, dass es drei nette, geduldige Lehrerinnen gibt, die uns dabei geholfen haben.

Yiqing Chen, Abi 1

 

Zu Hause in Salem

In den Ferien nach Hause zu fahren, die Lieben zu umarmen, alte Freunde zu treffen, die eigene Sprache zu sprechen und Köstlichkeiten aus der Heimat zu essen. Danach sehnen sich wohl die meisten von uns. Wegen der Corona-Pandemie ist das jedoch für viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule schon lange nicht mehr möglich. Einige von ihnen können seit einem Jahr nicht mehr nach Hause reisen.

In den Herbstferien habe ich drei eindrucksvolle junge Menschen kennengelernt, die ihren Weg gefunden haben, mit dieser Situation umzugehen. Sunny, Jojo und Tianyong haben sich zur Herbstakademie angemeldet, um die Ferien-Zeit sinnvoll zu nutzen. Statt an Heimweh zu denken, haben sie sich motiviert den Herausforderungen der deutschen Sprache gestellt. In Im Raum DK 012 wurde nicht nur konzentriert gearbeitet, sondern auch unbeschwert gelacht. In der Salemer Gemeinschaft haben die drei Jugendlichen einen Weg gefunden, das Beste aus der Situation zu machen. Statt abends allein zu sein, kochen sie gemeinsam mit Gleichgesinnten Gerichte aus der Heimat, sitzen an einem Tisch und tauschen sich aus.

Das hat mich sehr beeindruckt!

Edda Ziehm, Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache und IB German B

Zurück
Persönlichkeiten bilden.
Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN