01/08/2024
Die Welt im Umbruch
von Meltem Cicek, Abi 2
Rüdiger von Fritsch, Altsalemer und ehemaliger Botschafter von Deutschland in Russland, sprach beim Spetzgarter Abendbrot über die Lage der Weltpolitik.

Das Spetzgarter Abendbrot hat eine langjährige Tradition. Dazu lädt das Salem International College Experten aus Politik und Wirtschaft ein, einen Vortrag zu aktuellen Themen zu halten und mit den Schülerinnen und Schülern zu diskutieren. Zu Gast war im November Rüdiger von Fritsch, einer der derzeit gefragtesten Experten der deutschen Außenpolitik, der 150 Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern neue Details unserer Weltordnung offenbarte. Er erläuterte seine Sichtweise auf den Ukraine-Krieg. Als ein Mann, der Wladimir Putin in Verhandlungen persönlich begegnet ist, konnte er uns von seinen Eindrücken berichten und die Motive Putins analysieren. Für Rüdiger von Fritsch steht fest, dass der Krieg in der Ukraine noch länger gehen wird. Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg wäre, dass die Unterstützung durch die USA und Europa nicht nachlasse.

Leider ist zu diesem Krieg ein weiterer dazugekommen. Was der Ukraine-Krieg und der Nahostkonflikt gemeinsam haben, war gewiss nicht allen Anwesenden des Abends bewusst. Rüdiger von Fritsch erläuterte die politischen Zusammenhänge. Er betonte, dass der Ukraine-Krieg sowie der Nahostkonflikt auf eine neue multipolare Weltordnung hinweisen, bei welcher Bündnisse immer wichtiger werden, um handlungsfähig zu bleiben. Die EU habe ein enormes Potenzial, eine weltpolitisch dominierende Rolle einzunehmen. Im Anschluss an den Vortrag folgte eine lebendige Fragerunde, und auch danach wurde Rüdiger von Fritsch von den Schülerinnen und Schülern geradezu bestürmt. Die facettenreichen Eindrücke und Informationen des Abends sorgten gewiss beim ein oder anderen für einen Umbruch im Denken.

Zurück