Die Schule Schloss Salem –
Kurt Hahns erster großer Wurf

Im Jahre 1920 gegründet, ist Salem eine Schule, die seit ihrer Gründung bereit war, ausgetretene pädagogische Pfade immer wieder neu zu verlassen. Sie wurde als innovativer „pädagogischer Arbeitskreis“ konzipiert, der Kurt Hahns Initiativen, die mit der Zeit die pädagogische Landschaft grundlegend veränderten, den Weg bereitete: Gordonstoun School, Outward Bound, The Duke of Edinburgh Award und die United World Colleges, um nur wenige davon zu nennen.


Kurt Hahn trug außerdem zu einer Reihe von Vorhaben bei, bei denen seine Zielvorstellung von aktivem Lernen durch Erfahrung und soziales Engagement im Mittelpunkt standen. Besonderen Einfluss hatte er dabei auch auf die Konzeption und Einführung des International Baccalaureate Programmes.

 
 

Der Gedanke, dass Kurt Hahn Salem als seine Schule wiedererkennen würde, wenn er noch einmal an den Bodensee zurückkehren könnte, hat seinen Reiz.
Erziehung zur Verantwortung ist und bleibt entsprechend die zentrale Säule Salems, so wie auch die Überzeugung, dass eine Schule am besten funktioniert, wenn alle Mitglieder der Gemeinschaft die Möglichkeit haben, den Schulalltag   mitzugestalten.  


Salem ist seit 1920 international geworden, nicht nur die Schülerschaft, auch die Mitarbeiterschaft. Dennoch bleibt es seinen Wurzeln aus der Zeit der Gründung nach dem Ersten Weltkrieg treu, und wir sind der Überzeugung, dass die Gründungsleitsätze der Schule Schloss Salem stets aktuell bleiben werden. Unser Modell eines internationalen Schul-Staates beweist sowohl allen „Bürgern“ als auch Außenstehenden, dass eine dynamische, weltoffene Vielfalt eine Bereicherung für alle sein kann.

 
Plus est en vous