Nachhaltiges Salem

Verantwortung für andere übernehmen – so lautet einer der Leitgedanken, dem das Handeln in der Schule Schloss Salem folgt. Das bedeutet konkret: In den Diensten übernehmen Salemer Verantwortung für Menschen in Not außerhalb ihres Schulalltags.

Neben dieser direkten Hilfe von Mensch zu Mensch tragen wir als pädagogische Einrichtung aber auch Verantwortung für unsere Umwelt. Daraus erwachsen für uns unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit drei konkrete Verpflichtungen:

 

  •  Junge Menschen zu einem achtsamen Umgang mit den Schätzen der Erde anzuleiten,
  •  sie zu einem aktiven Eintreten für die Umwelt zu erziehen und
  •  als Erzieher bzw. als Institution mit gutem Beispiel voranzugehen.


Diesen Aufgaben widmet sich die Schule Schloss Salem in vielfältiger Weise:

Wertvolles Wissen

Die Schüler werden regelmäßig darüber informiert, wie ihr Verhalten im Alltag die Umwelt beeinflusst. Lichtausmachen und Heizungdrosseln sind einfache Handgriffe, die aber oftmals genauso leicht in Vergessenheit geraten. Wie werden der Strom und die Wärme erzeugt, die wir täglich verbrauchen? Im Unterricht werden diese und ähnliche Fragen weiter vertieft.

 
 

Nachhaltigkeitsdienst

Hier lernen die Jugendlichen, wie man Menschen zu umweltgerechtem Verhalten motivieren kann. Wir verkaufen z. B. nachhaltig und fair produzierte Nahrungsmittel im Kaffee Hahn, geben Jutetüten für den Einkauf im Supermarkt aus und beseitigen das indische Springkraut, das die einheimischen Pflanzen verdrängt. Die Nachhaltigkeitsdienste des College und der Mittelstufe arbeiten bei diesen Themen zusammen. Sie erstellen jährlich eine Umweltbilanz, geben Anstöße für Veränderungen, informieren die Schulgemeinschaft und geben Tipps für nachhaltiges Handeln.

 
 

Verbesserung der schuleigenen Umweltbilanz

Die Schule Schloss Salem arbeitet bereits seit vielen Jahren daran, ihre Umweltbilanz zu optimieren. So erfolgte der Bau des International College auf dem Härlen unter strenger Berücksichtigung von strengen ökologischen Vorgaben. Auch im Bau eines durch Biogas betriebenen Blockheizkraftwerkes in Spetzgart und der konsequenten Nutzung von Recyclingpapieren an allen Standorten zeigt sich unser Einsatz für eine nachhaltige Schule. Und es ist natürlich kein Zufall, dass eines der IDEALS der Round Square-Vereinigung – deren Gründerschule Salem ist – für „E“ wie „Enviromental Stewardship“ steht. Für eine zielgerichtete und kontinuierliche Nachhaltigkeitsarbeit wurde im Schuljahr 2008/09 der Salemer Umweltrat gegründet. Er leitet und kontrolliert die entsprechenden Maßnahmen. Ergänzend koordiniert der Umweltbeauftragte sämtliche Aktivitäten in den Bereichen Naturschutz und Nachhaltigkeit.