Lernen & Erleben:
die Aktivitäten im Salem Summer Camp

Lerngruppen

 

Vormittags zwischen 8.30 und 10.30 Uhr werden im Summer Camp Lerngruppen in den Bereichen Sprache und Naturwissenschaft angeboten. Hier können die Kinder folgende Kurse besuchen:

 
 

Deutsch

Kinder, die gerne Geschichten lesen bzw. Aufsätze schreiben und gleichzeitig ihre Recht-schreibung und Grammatik verbessern wollen, sind in diesem Kurs genau richtig. Unter fachkundiger Anleitung eines Deutschlehrers unserer Unterstufe können sie eigene Ideen ein- und zu Papier bringen. Dabei erweitern sie ihren Wortschatz, verbessern ihren Schreibstil und erleben einen kreativen und praxisorientierten Umgang mit der deutschen Sprache.

Basic English


Dieser Kurs wurde für Kinder konzipiert, die an der englischen Sprache interessiert sind, die in der Schule schon mindestens ein Jahr Englischunterricht genossen haben und deren Muttersprache nicht Englisch ist. Freies Sprechen und die Erweiterung des Wortschatzes stehen hier im Vordergrund. So führen die Kursteilnehmer beispielsweise Interviews mit englischsprachigen Summer Camp-Teilnehmern und verfassen entsprechende Beiträge für die Summer Camp-Zeitung. Darüber hinaus werden grammatische Themen bearbeitet sowie das Hörverstehen der Kinder trainiert.

Deutsch als Fremdsprache (DaF)


Für Anfänger
In diesem Kurs treffen sich Teilnehmer ohne Deutschvorkenntnisse, die sich zum ersten Mal mit der deutschen Sprache beschäftigen wollen. Neben den für Einsteiger üblichen Lerninhalten liegt ein besonderer Schwerpunkt auf dem Erlernen des Wortschatzes, der das Internatsleben prägt: Die Kinder lernen, sich vorzustellen, einfache Alltagsgespräche zu führen und verfassen erste kleine Texte in der neuen Sprache.

 

Für Fortgeschrittene
Hier sind alle jene richtig, die bereits in der Schule oder zu Hause ein bisschen Deutsch gelernt haben und nun ihre Kenntnisse vertiefen möchten. Wir beschäftigen uns mit Themen, für die sich die Kinder besonders interessieren und für die sie schon eigenständig recherchieren können. So lernen sie auf spannend-unterhaltsame Art besseres Sprechen und Schreiben. Zudem verfassen sie kleine Beiträge für die Summer Camp-Zeitung, von der am Ende alle Schüler des Summer Camp ein Exemplar mit nach Hause nehmen können. Parallel dazu wird individuell auch an grammatischen Themen gearbeitet sowie das Hörverstehen der Kinder trainiert.

 
 

Lernziele

 

Das „Lernen lernen“, also die Hinführung zum selbständigen und selbst organisierten Lernen, steht im Vordergrund. Durch eine neue spielerische Herangehensweise sowie Lerntipps und Konzentrationsübungen wird die Begeisterung für das Fach geweckt bzw. gesteigert. Alternativ können die Kinder auch einen Kurs belegen, in dem der Schwerpunkt eher auf dem "Wissen wollen" liegt. Hier haben sie die Möglichkeit

 

  • eine Schreibwerkstatt zu besuchen,
  • einen Kurs in angewandter Mathematik auszuprobieren,
  • an der „Mini-Uni“ teilzunehmen,
  • einen Kurs in English Conversation zu belegen.

 

Nach diesem zweistündigen akademisch orientierten Programm geht es zur Stärkung in die Vesperpause. Die Zeit zwischen Vesperpause und Mittagessen ist dann bereits den Praxisgruppen gewidmet – genauer gesagt einer Theorie-Einheit, in der die Kinder auf die Aktivitäten am Nachmittag vorbereitet werden.

 
 

Praxisgruppen

 

Nach einem reichhaltigen und leckeren Mittagessen steht der Nachmittag nun ganz im Zeichen der Praxisgruppen. Aus folgenden Aktivitäten können die Kinder wählen:

 
 

Kunst & Kreativität ausleben

Wer sich gerne künstlerisch betätigt, der kann sich hier so richtig „austoben“: Mit unterschiedlichsten Materialien wie zum Beispiel Gips, Speckstein, Ölfarbe und Tusche wird gemalt, gestaltet und gebastelt. Wir freuen uns auf viele junge Künstler, die sich von der Burg Hohenfels und seiner malerischen Umgebung inspirieren lassen! 

Segeln auf dem Bodensee

Der Segelkurs richtet sich in erster Linie an Anfänger. Der theoretische Unterricht findet in den Vormittagsstunden statt.

 

Zum Segeln fahren die Kinder an den Bodensee zum schuleigenen Hafen bei Überlingen. Dort kann mit Optis und Kuttern das Gelernte direkt auf dem Wasser angewendet werden. Die Pflege eines Bootes gehört natürlich ebenfalls zur seglerischen Praxis. Und damit auch bei Flaute keine Langeweile aufkommt, veranstalten die Betreuer Geländespiele, Wettbewerbe im Paddeln auf Surfbrettern oder im Knotenerfinden und vieles mehr.

 

Am Ende des Camps erwerben die Segler – bestandene Prüfung vorausgesetzt – als krönenden Abschluss das „Salem Summer Camp Opti-Diplom"!

On stage

Musik, Theater und Musical – hier machen Kinder erste aufregende Erfahrungen im freien Sprechen, Singen und Schauspielern.

 

Im Rampenlicht stehen dabei vor allem individuelle Interessen: Wer ein Instrument spielt, kann dieses gerne mitbringen. Zudem werden eigene kleine Theaterstücke geschrieben, in Szene gesetzt und verschiedene Rollen ausprobiert.

 

Den Höhepunkt bildet der Abschlussabend, an dem das Eingeübte vor allen Eltern und Freunden live „on stage“ präsentiert wird. Vorhang auf und Bühne frei!  

Wandern für Entdecker

 Wald, Wasser, Wiese - in der wunderschönen und abwechslungsreichen Umgebung werden diese Naturbereiche durch vielfältiges Erleben, Spielen und Gestalten erkundet. Betreut von erfahrenen Pädagogen geht man mal barfuß oder blind, fühlt und tastet, zeichnet Geräuschelandkarten oder legt einen Mini-Nationalpark an. Im theoretischen Teil werden – auch anhand von Experimenten – Grundlagen für ein besseres Verständnis der Vorgänge in der Natur erarbeitet.

Was für ein Zirkus!

Der Zirkus der Unterstufe kann auf eine lange Tradition zurückblicken und wird das ganze Jahr über als Arbeitsgemeinschaft angeboten.

 

Das Flair der Zirkuswelt zieht seit jeher Kinder in ihren Bann. Hier jedoch können sie nicht nur zuschauen, sondern von langjährig erfahrenen Zirkuslehrern selbst Manegen-Künste erlernen wie z. B. Einradfahren, Jonglieren, Umgang mit dem Diabolo bzw. Devilstick, Akrobatik, Seiltanzen oder Kugellaufen.

Und fleißiges Üben lohnt sich, denn zu den Höhepunkten beim Abschlussfest des Summer Camps zählt schließlich der Auftritt der Zirkusgruppe – Manege frei! 

 
 

Zwischen 14.00 und 18.00 Uhr sind die Kinder täglich in ihren jeweiligen Gruppen unterwegs. So haben sie die Möglichkeit, sich über die gesamte Dauer des Summer Camps hinweg intensiv mit dem Thema ihrer Wahl zu beschäftigen.

 

Die Leitung der Praxisgruppen übernehmen ausgebildete Fachkräfte, die von Assistenten unterstützt werden. Die Größe der Gruppen reicht von 8 bis 14 Kinder.

 

Nach dem Abendessen ist Freizeit angesagt. Auch hier gibt es täglich wechselnde Angebote, die für jeden etwas Interessantes bereithalten:

 

  • Fußballspielen auf dem Sportplatz
  • Salemer Traditionssportart Hockey
  • Bastelangebote
  • Leserunden
  • Schreiben von Briefen und E-Mails an Eltern und Freunde

 

Ab 20.00 Uhr geht es dann zurück auf die Mentorate. Nach dem Umziehen, Duschen, Waschen und Zähneputzen beginnt um halb neun das Silentium. Während dieser Zeit können sich die Kinder in ihren Zimmern aufhalten und dabei z. B. lesen oder noch leise etwas spielen. Nach einem langen und erlebnisreichen Tag geht dann um 21.00 Uhr das Licht aus und es heißt für alle: „Gute Nacht.“

 
Salem
Summer Camp