Schule Schloss Salem.
Persönlichkeiten bilden durch Erziehung zur Verantwortung.

Worin besteht der „Mehrwert“ des Salemer Internats gegenüber regulären Schulen? Diese entscheidende Frage lässt sich leicht beantworten: Es ist das tägliche Miteinander von Schülern und Lehrkräften aus über 40 Nationen im Internat. In einer solch multinationalen Gemeinschaft entstehen durch das Zusammentreffen unterschiedlichster Sprachen, Ethnien, Religionen und Mentalitäten Tag für Tag eine ganze Reihe anspruchsvoller Herausforderungen. Wer in Salem lebt, der lernt, diese Hürden zu überwinden – durch Weltoffenheit, Rücksichtnahme, Empathie, Wertschätzung von Vielfalt und zupackendes Engagement für andere. Salem ist ein Ort, an dem junge Menschen den Sinn von Tugenden für ihr Leben bewusst erfahren können und täglich dazu ermutigt werden, diese in ihrem Denken und Handeln umzusetzen. So entstehen Selbstvertrauen und Selbständigkeit und – getragen von einem ausgeprägten Gespür für Gerechtigkeit – Durchsetzungskraft sowie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. Gremien und Ämter tragen mit gewählten Vertretern sowie altersgemäße Schulverfassungen dazu bei. Diese Institutionen machen Salem seit 1920 zu einer kleinen Polis mit Spannungen und Konflikten, aber auch mit allen Chancen zur Verwirklichung persönlicher und gemeinschaftlicher Ziele.

 

Bewusstes Lernen im Lebensumfeld Internat

Eine erstklassige schulische Ausbildung gehört zum Wesenskern der Schule Schloss Salem. Im Mittelpunkt steht hierbei jedoch nicht die Anhäufung und Reproduktion von Information, sondern forderndes exemplarisches Lernen – vorzugsweise durch aktives Tun und persönliche Erfahrungen. Salemer Schüler erwerben die Fähigkeit, sich selbständig Wissen zu erarbeiten und dabei vor allem die Plausibilität widersprüchlicher Informationsquellen fundiert einzuschätzen.

 

Die Qualität der unterrichtlichen Arbeit lässt sich – wie an allen Schulen der Welt – auch in Salem nicht am Abitur- oder IB-Durchschnitt ablesen. Entscheidend sind vielmehr die spezifische Bildungsbiographie jedes Einzelnen sowie die jeweils detailliert dokumentierte Entwicklung vom Tag der Aufnahme bis zum Schulabschluss.

 
 

Privatschule & staatlich anerkanntes Gymnasium

Für die Schule Schloss Salem als staatlich anerkanntes Gymnasium ist das baden-württembergische Schulrecht maßgeblich. Als einzige Schule in Deutschland bietet Salem ab Klasse 8 sogenannte „International Classes“ an. Sie dienen der Vorbereitung der Wahlentscheidung zwischen Abitur und IB nach der 10. Klasse. Der Unterricht entspricht dem baden-württembergischen Curriculum, erfolgt jedoch ausschließlich in englischer Sprache.

 

Darüber hinaus bietet Salem als Privatschule ein vielfältiges und differenziertes Lehrangebot an, das auf einer altersgemäßen Lernkultur aufbaut und – eingebunden in ein exzellentes akademisches Netzwerk – souverän den Anforderungen des achtjährigen Gymnasiums begegnet.

Akademisches Profil

  • Klassen 5 - 7 mit integrierter Sprachschule
  • Fremdsprachenfolge bzw. Profilbildung:
    - Klasse 5: Englisch
    - Klasse 6: Latein oder Französisch
    - Klasse 8 Spanisch, Französisch oder Naturwissenschaft und Technik
  • In Klasse 8: Wahl zwischen den International Classes (e) mit Unterrichtssprache Englisch oder den deutschen Klassen (d) mit Unterrichtssprache Deutsch
  • Erwerb der Mittleren Reife nach der Jahrgangsstufe 10 (in d- und e-Klassen)
  • Abitur-Zweig oder IB-Zweig in den Jahrgangsstufen 11 und 12 zum Erwerb des weltweit anerkannten International Baccalaureate Diploma

Zusätzliche akademische Angebote & Förderkurse

Jahrgangsübergreifender Unterricht in Jahrgangsteams (Klassen 5 - 10)

  • Jahrgangsübergreifende Projekte
  • Unterricht in altersspezifischen Lernzentren (5 & 6 I 7 & 8 I 9 I 10)
  • Einrichtung zusätzlicher Studienkurse zur Förderung schwächerer Schüler bzw. zur Forderung von außergewöhnlich leistungsstarken Schülern

 

Begabtenförderung und Support-Kurse
Enrichment-Angebote für akademisch starke Schüler mit Betreuungslehrern, Support-Kursen und Nachhilfe. Die Schule Schloss Salem ist als Schule mit besonderer Achtsamkeit für chronisch kranke Schülerinnen und Schüler des Landes Baden-Württemberg zertifiziert.

 

Humanistischer Zweig und Europäisches Gymnasium
Wahl von Altgriechisch als spätbeginnende Fremdsprache in Klasse 10 mit Abschluss des Graecums in Klasse 11; Erwerb des Zertifikats Europäisches Gymnasium nach Abschluss von Latinum, Graecum und zwei modernen Fremdsprachen möglich.

 

MINT (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaft-Technik)
Förderung der Naturwissenschaften über zusätzliche Angebote (Science AGs, Robotics etc.), Studienfahrten, Kooperationsprojekte mit Forschungsinstituten sowie ein breitgefächertes Mathematikprogramm inkl. Angeboten für Schüler mit Defiziten und für Hochleister).

 

Zertifikatskurse Deutsch, Englisch & Französisch als Fremdsprache
Goethe-Zertifikat; TELC; Cambridge Certificate; DELF

 

Musische Förderung
ABRSM (Associated Board of the Royal Schools of Music): Musikprüfungen mit der Möglichkeit, ECTS-Studienpunkte zu erwerben

 
 

Die sieben Salemer Gesetze

Erstes Gesetz

Gebt den Jugendlichen Gelegenheit, sich selbst zu entdecken.

 

Zweites Gesetz

Sorgt dafür, dass Jugendliche Erfolg und Niederlage erleben.

 

Drittes Gesetz

Schafft den Jugendlichen Gelegenheiten,
sich über die gemeinsame Sache selbst zu vergessen.

 

Viertes Gesetz

Schafft Zeiten des Schweigens – schafft Raum für Sammlung.

 

Fünftes Gesetz

Übt die Vorstellungskraft, die Fähigkeit vorauszuschauen und zu planen.

 

Sechstes Gesetz

Nehmt Spiel und Sport ernst, aber lasst sie nicht beherrschend sein.

 

Siebtes Gesetz

Befreit die Kinder der Reichen und Einflussreichen
von dem lähmenden Bewusstsein ihrer Bevorzugung.

 

 
 
 
Persönlichkeiten bilden