20.05.2020
Von Ballett bis Bogenschießen: Oster-Aktivitäten im Internat
Zahlreiche Angebote versüßten den Schülerinnen und Schülern, die während der Osterferien im Internat blieben, den Corona-Alltag.

Hier in Salem genossen wir während der Osterferien trotz dieser schwierigen Zeit einen gut strukturierten Alltag. Wir hatten drei Stunden Studium, das heißt, dass wir in dieser Zeit unsere Aufgaben erledigen konnten. Dabei war immer eine Lehrerin oder ein Lehrer oder eine Mentorin oder ein Mentor vor Ort, der uns bei den Aufgaben helfen konnte. Das war sehr praktisch: Meine Freunde, die zu Hause geblieben waren, wussten manchmal nicht genau, was sie machen mussten, und konnten niemanden fragen. Nachmittags hatten wir eine große Auswahl an Aktivitäten. Ich wählte an einem Tag Robotics. Davor dachte ich, dass das nicht wirklich spannend sein würde. Doch nach dem Kurs war ich sehr begeistert. Es ging darum, seinen eigenen Roboter zu bauen und zu programmieren. Wir hatten auch Filmabende in unserem Mentorat. Die Ferien in Salem gefielen mir sehr gut!

Anton Zeiser-Radtke, 7a

Obwohl wir uns nicht außerhalb der Schule bewegen durften, war unser Leben immer noch sehr bunt! Durch verschiedene Aktivitäten entdeckte ich interessante Orte, die ich während des normalen Alltags nicht bemerkt hatte. Der Feinmechanikraum im Untergeschoss der Schrote war einer davon. Mit Hilfe von Herrn Quäker und Frau Cantzler stellte ich dort ein Lesezeichen aus Metall her. Jeder Schüler erschuf unterschiedliche Werke, darunter Ringe oder aus Drähten geformte Ostereier. Ich nahm außerdem an der Aktivität Fotografie teil. Frau Grimm lehrte mich, wie man gute Fotos machen kann. Einige unserer Bilder hängten wir im Speisesaal auf. Sehr spannend war auch das Sportangebot. Beim Ballett übten Frau Höhn und ich mit eleganter Ballettmusik im Hintergrund viele Bewegungen ein. Wir tanzten auch eine kleine Choreografie. Viel Spaß machte mir zudem das Bogenschießen mit Frau Neumann und Herrn Brinkmann. Mit einer Kamera, einem Bogen und drei Pfeilen verging der Nachmittag wie im Flug.

Yiqing Chen, 10D3

 

Auch im College wurde während der Ferien einiges geboten:

Im April, während der Osterferien, verließ die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler den Campus. Einige von uns blieben jedoch im Internat, weil wir nicht nach Hause zurückkehren konnten. Damit wir weiterhin beschäftigt und mental herausgefordert wurden, kam Herr Merlin auf die brillante Idee, einen Quiz-Abend anzubieten. Dabei wurde er bestens von Frau Leakey und Dr. Mathieson unterstützt. 50 Fragen wurden auf acht Kategorien verteilt: Geografie, Unterhaltung, Geschichte, Kunst und Literatur, Wissenschaft und Natur, Sport, aus der Reihe gefallen, Essen und Trinken. Wegen der vielen unterschiedlichen Bereiche teilten sich die Schülerinnen und Schüler in Teams auf. Am Anfang erreichten sie kaum mehr als 20 Punkte. Im Verlauf weiterer Quiz-Abende stieg die durchschnittliche Punktzahl jedoch auf etwa 30 an. Die Quiz-Abende fanden in der Spetzgarter Gruft statt, die sich als perfekter Ort dafür herausstellte, so dass wir mehrere weitere Abende dort verbrachten. Wir hoffen, dass wir die Quiz-Abende auch während der normalen Schulzeit weiterführen können, gern mit noch mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Ekaterina Kirina, IB1

Zurück
Persönlichkeiten bilden.
Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN