05.07.2020
Der Botanikdienst stellt vor: Spetzgarter Schlosshonig
Der Botanikdienst kümmert sich um vier schuleigene Bienenvölker. Mit Hilfe des Lehrerehepaars Müller, das ebenfalls Bienen besitzt, schleuderten Schülerinnen und Schüler unseren „Schlosshonig“ und füllten ihn in Gläser ab.

Wir vom Botanikdienst kümmern uns mit unserem Dienstementor, Herrn Swartzentruber, um unsere vier schuleigenen Bienenvölker. Doch der Botanikdienst hat noch viele weitere Aufgaben: Er bietet uns Schülerinnen und Schülern die Chance, der Natur näher zu kommen, und weckt unser Bewusstsein für Nachhaltigkeit. Wir treffen uns wöchentlich im Gewächshaus auf dem Campus Spetzgart und in den Wintermonaten in einem Klassenzimmer. Der Salemer Förderverein Friends of Salem Association unterstützt unsere Arbeit großzügig und spielte auch eine große Rolle beim Aufbau unserer kleinen Imkerei. 

Beim Botanikdienst pflanzen wir jedes Jahr Gemüse, Kräuter und Blumensamen im Gewächshaus und beobachten, wie diese heranwachsen. Außerdem verschönern wir den Schulcampus. Beispiele hierfür sind halbierte, recycelte Weinfässer, die wir dreimal im Jahr mit frischen Blumen und Zwiebeln bepflanzen, sowie ein großes Blumenbeet am Eingang zur Spetzgarter Turnhalle, das wir mit dem Schulgärtner pflegen. Darüber hinaus arbeiten wir seit dem vergangenen Jahr mit dem Nachhaltigkeitsdienst zusammen, um einen großen Blumenstreifen neben dem Härlener Campus zu bepflanzen. Und wir betreiben eine nachhaltige Imkerei mit einem Bienen-Schaukasten. Denn wir möchten nicht nur selbst Honig herstellen, sondern es geht vor allem um die Gesundheit der Bienenvölker. Wir lernen viel über artgerechte Haltung und Probleme, denen die Insekten ausgesetzt sind. Unsere vier Völker inspizieren wir fast wöchentlich außerhalb des Dienstes, was uns sehr viel Spaß bereitet.

 

Phil-Lukas Bittner, Abi1

 

Die vier Bienenvölker der Schule Schloss Salem sind aber nicht allein auf dem Spetzgart. Auch das Lehrerehepaar Christina und Helmuth Müller besitzt zwei private Bienenvölker. Dieses Jahr an Christi Himmelfahrt, 21. Mai 2020, schleuderten sie erstmals gemeinsam mit einer Schülergruppe Honig aus den Erträgen eines ihrer beiden Völker. So entstanden im ersten Durchgang 50 Gläser Schlosshonig. Der Honig ist beliebt und wird durch ein besonderes Etikett zusätzlich aufgewertet. Das Motiv, das Schloss Salem und eine Biene zeigt, entwarf Helmuth Müller im Zuge eines Projekts im Fach WBS (Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung) gemeinsam mit der Klasse 9D1. Das Design stammt von Altsalemer Jonathan Schlotterer.

Zurück
Persönlichkeiten bilden.
Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN