12/02/2021
Auf Zeitreise ins Mittelalter
Ende Oktober unternahmen die Klassen 7 einen Ausflug unter dem Motto „Das Mittelalter hautnah erleben". Eine perfekte Abrundung des Themas „Lebensorte im Mittelalter". im Geschichtsunterricht der 1. Epoche.

Früh morgens ging es mit dem Bus zum „Campus Galli“ in das eine Stunde von Salem entfernte Meßkirch auf eine einzigartige Klosterbaustelle, die einem echten Plan aus dem 9. Jahrhundert nachempfunden ist.

Dort angekommen erkundeten die Schüler:innen gemeinsam mit Ihren Geschichtslehrern die mittelalterliche Klosterstadt. Die dort arbeiteten Handwerker:innen beantworteten alle Fragen und boten einen spannenden Einblick in ihre Arbeit. Vor Ort kann man beobachten, wie Tag für Tag ein Stück dieses mittelalterlichen Klosters neu entsteht, jedoch nicht mit Maschinen der heutigen Zeit, sondern nur mit mittelalterlichen Werkzeugen und Methoden, alles per Hand und ohne Technik, bei jedem Wetter. Die Salemer Klassen hatten allerdings Glück mit dem Wetter und so verbrachten die Schüler:innen einen lehrreichen Vormittag auf ihrem Weg entlang der 52 Gebäude auf dem Klostergelände. Sie sahen nachgebaute Scheunen, Ställe, Wohnhäuser, eine Holzkirche und die zahlreichen Werkstätten der vielen Handwerker, darunter Schmiede, Sattler, Gerber, Schuhmacher, Messerschleifer, Drechsler, Schwertfeger und Küfer.

Nachdem sich die Klassen bei Bratwurst, Linseneintopf oder Flammkuchen mittelalterlich gestärkt hatten, startete eine „Rallye“ mit verschiedensten Fragen zum Leben im Mittelalter: „Welche Kräuter helfen gegen welche Krankheiten?“, „Wie funktioniert die Wippbogen-Bank des Drechslers?“, „Wie werden Schindeln auf einem Dach befestigt?“. Als endlich alle Aufgaben voller Fleiß gelöst waren, ging es müde vom lehrreichen und spannenden Tag wieder zurück nach Salem.

Zurück